Selbständigkeit der Kommunen bewahren

In der Einheitsgemeinde Stadt Mansfeld wurde nicht nur ein Wahlversprechen des seit Frühjahr amtierenden Bürgermeisters Andreas Koch (Landesvorsitzender der FBM) eingelöst, sondern auch eine zentrale Forderung der Freien Bürger Mitteldeutschland in einem für uns möglichen Rahmen umgesetzt: die finanzielle Selbstverwaltung der Kommunen.

Die Einheitsgemeinde verwaltete alle zugehörigen Ortsteile von der Kernstadt aus mit. Durch die Zuteilung von eigenen Ortschafts-Budgets können die Ortsteile selbst entscheiden, was mit den Mitteln unternommen werden soll. Bisher ging dies nicht ohne eine Beantragung und damit verbundene Einholung des Einverständnisses der Stadtverwaltung.

https://www.mz-web.de/hettstedt/mehr-selbststaendigkeit–ortsteile-mansfelds-erhalten-eigene-budgets-31456422

Wir informieren zum Thema: erneuerbare Energien vs. Braunkohleausstieg

Wer verkohlt hier wen?           

von Rainer Bittmann

Mitte September begann die Räumung des Hambacher Forstes, ein ca. 200 ha großes Rest-Waldstück zwischen Köln und Aachen, welches zur Hälfte für den angrenzenden Tagebau Hambach zur Abholzung vorgesehen ist. Obwohl das vorgesehene Waldstück aus wirtschaftlicher Sicht nur eine untergeordnete Rolle spielt, lässt sich im schwarz-gelb regierten NRW der Sinn und Zweck eines gut funktionierenden Rechtsstaates klar demonstrieren. Der Energiekonzern RWE will den verbliebenen Teil eines uralten Walds roden, ohne auf das Ergebnis der Kohlekommission zu warten und damit Fakten als Basis für weitere Profite zu schaffen.

Erneuerbare Energien sind innerhalb der letzten 20 Jahre zu einem wichtigen Faktor für die Versorgungssicherheit der Bundesrepublik geworden und tragen außerdem erheblich zur Vermeidung von Kohlendioxid-Emissionen bei. Nach Schätzung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft könnte 2018 erstmals der größte Teil der elektrischen Energie aus erneuerbaren Energien gewonnen werden. Die Kohlekommission berät deshalb über Wege darüber, wie sich die Schließung der Reviere im Rheinland und in der Lausitz bewerkstelligen lässt, ohne große Wunden zu hinterlassen. Es geht hierbei um ökologische aber auch soziale Nachhaltigkeit, also um einen sozial verträglichen Ausstieg bei Wegfall der Arbeitsplätze im Braunkohlebergbau. „Wir informieren zum Thema: erneuerbare Energien vs. Braunkohleausstieg“ weiterlesen

Interessierte Mitstreiter gesucht!

Freie Bürger Mitteldeutschland (FBM) gründen neuen Ortsverband

Im Zuge der Vorbereitungen zu den Kommunalwahlen im kommenden Jahr haben sich Mitglieder der FBM entschlossen, neben dem Verband Hettstedt einen zweiten Ortsverband zu gründen. Dieser Verband wird zukünftig in Eisleben und Umgebung tätig sein. Interessierte Mitstreiter sind diesbezüglich herzlich willkommen. Im Internet sind unter www.fbm-dieregionalen.de zahlreiche Informationen über die FBM zu finden.

Der Ortsverband wird sich mit den Belangen in den Gebieten Lutherstadt Eisleben und deren Ortsteilen, der Verwaltungsgemeinschaft Mansfelder Grund/Helbra und der Verwaltungsgemeinschaft Seegebiet Mansfelder Land befassen und deren Interessen in den entsprechenden Gremien vertreten. Auch Stadträte aus der Gemeinde Allstedt sowie Kreistagsmitglieder werden dem zukünftigen Ortsverband angehören.

Sie sind interessiert und möchten mitarbeiten? Suchen Sie Kontakt per E-Mail über fbm-dieregionalen@gmx.de oder rufen Sie an 034782/91751.

Dirk Fuhlert jetzt Mitglied des Kreistages

Dirk Fuhlert als sachkundiger Einwohner des Kreistages berufen
(aus einer Pressemitteilung 06/2018)

Bereits im Juni 2018 wurde unser Mitglied Dirk Fuhlert, Kandidat zur Bürgermeisterwahl der Stadt Hettstedt, zum sachkundigen Einwohner des Kreistages Mansfeld-Südharz berufen. Zukünftig wird er die Interessen unserer Region im Ausschuss für Gesundheit und Soziales des Landkreises vertreten.

Dirk Fuhlert zeigt damit einmal mehr sein Engagement auf der kommunalpolitischen Ebene. Seit einigen Jahren arbeitet er bereits im Hettstedter Ausschuss für Kultur, Jugend und Sport mit.

Wir wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg.

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet

In einem Artikel vom 20. August 2018 geht die Mitteldeutsche Zeitung (MZ) auch auf die Kandidaten zur Bürgermeisterwahl in Hettstedt im kommenden Oktober ein.

Mit der Unterstützungszusage durch die Partei „Die Linke“, welche die zweitgrößte Fraktion im Stadtrat der Stadt Hettstedt stellt, und natürlich mit der Unterstützung durch die Freien Bürger Mitteldeutschland wird unserem Kandidat Dirk Fuhlert von mehr als der Hälfte der Stadträte von Hettstedt das Vertrauen ausgesprochen.

Dies stellt aus unserer Sicht ein weiteres Zeugnis für einen dringend erforderlichen Wechsel an der Spitze der Stadt Hettstedt dar.